Rhino Private Intensive Protection Zone

Audrey mit Azi

Eine der Non-Profit-Organisationen, die Starkraft in Südafrika unterstützt, ist die von SanWild ins Leben gerufene „Rhino PIPZ“ (Private Intensive Protection Zone). Der “SanWild Wildlife Trust and Wild Africa Conservation”- Fond, eine in den USA befindliche Teilorganisation, hat in Südafrika bereits eine PIPZ an einem geheimen Ort eingerichtet. Das Projekt ist zwar schon in vollem Gange, steckt aber noch in den Kinderschuhen.
 
In den PIPZ verletzte Nashörner bekommen nicht nur tierärztliche Versorgung, sondern, wenn es nötig ist, auch postoperative Behandlung, um die bestmögliche Genesung der Nashörner sicherzustellen.
Verwaiste Nashörner werden per Hand aufgezogen und bekommen beste Versorgung von Spezialisten, um sicher zu stellen, dass sie wieder in die Wildnis entlassen werden können – um eine aktive Rolle in der Erhaltung ihrer Art zu spielen. Starkraft hat bereits zur elektrischen Einzäunung der Zone Zahlungsmittel zur Verfügung gestellt.
 
In Südafrika sind seit 1. Jänner 2017 inoffiziell bereits mehr als 600 Nashörner Wilderen zum Opfer gefallen.
 
Azi und Audrey:
Was Azi und seiner Mutter zugestoßen ist, ist kein Einzelfall: sie überlebten erst kürzlich einen Wilderer-Angriff. Als SanWild von der misslichen Lage von Azi und seiner Mama hörte, scheuten die Tierschützer keine Mühen, eine Vereinbarung mit den Wildhändlern zu treffen, sodass Azi und Audrey zusammen in das PIPZ verlagert werden konnten. Nun können sie dort das Leben genießen, das sie verdienen.
Starkraft unterstütz dieses Projekt - besonders, weil am 22. September der Welt-Nashorn-Tag ist!

Hiermit erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zur Speicherung und Nutzung von Protokolldateien und zum Einsatz von Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzinformation.